ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Sa | 19. Mai 2018

Interstellar Events presents „Yes I’m very tired now“ und „The Espionne“

SHOW BEGINN:
21:00 UHR
TÜRÖFFNUNG:
20:00 UHR
EINTRITT:
25.-
VERANSTALTER:
Zwischenbühne und Interstellar Events
Mit viel Freude dürfen wir Euch einen Knaller der Extraklasse präsentieren. In der Zwischenbühne live am 19. Mai 2018 performen Yes i'm very tired now & The Espionne! Einen Abend den man nicht verpassen sollte!

THE ESPIONNE
Pulsierende Weiten, druckvolle und eingängige Passagen, Dynamik. Für ihren dritten Tonträger Oceans and Era, der letzten Frühling erschienen ist, mischt The Espionne Alternative- und Synth Pop mit geschickt und subtil eingestreuten Math Rock Elementen.

Waves Roll In ist die Single der im letzten Frühling erschienenen EP Oceans and Era der Luzerner Band The Espionne. Alternative Pop trifft aus Synth Pop und wird geschickt mit subtil eingestreuten Math Rock Elementen ergänzt. Die eingängige und treibende Single bedient sich genauso dem Meer als Metapher für das Auflösen eines statischen und festgefahrenen Zustandes, wie das Artwork, ja der Titel der EP selbst.

YES I'M VERY TIRED NOW
Was der Ostschweizer Musiker Marc Frischknecht über die letzten Jahre jeweils häppchenweise mit verschiedenen Songs, EPs und dem gebündelten Sammelwerk „Hide & Seek“ servierte, gibt es diesmal auf einen Schlag. Elf neue Songs versammelt auf dem Album „Wait“. 

Marc Frischknecht (Yes I’m Very Tired Now) ist ein Grübler, Denker, Beobachter, ein Tagträumer und Nachttänzer. Auf „Wait“ wird es politisch & gesellschaftskritisch (Jungle, You Stop The World, Take A Photo), es geht um Abschied (Ambulance, Private Song) und Zwischenmenschliches (Bring Back The Sun). „Wait“ hat Tiefgang. Ist Fern ab von Abfahrt und Ankunft, Start und Ende. Die Zeit dazwischen, wird zur eigentlichen Reise. 

Wäre diese Platte ein Schiff, wäre es ein geruhsames Fischerboot, welches vielleicht seine letzten Runden dreht und hoffnungsvoll wartend in die Stille, in die Einsamkeit, ins Nichts abtreibt. Das Album „Wait“ erschien Ende Mai unter euphorischem Jubel. Ein ausverkauftes Release-Konzert am Kulturfestival in St. Gallen, Support von Placebo und Festival-Shows prägten den Sommer von Yes I’m Very Tired Now. Nun wird’s Herbst: Release in China, Remix von den Isländern FM Belfast, ein David Bowie Cover für einen deutschen Kinofilm, sowie Konzerte in der Schweiz und Deutschland. Es scheint als glücke es Marc Frischknecht nicht, die Welt anzuhalten. Zumal was sein musikalisches Schaffen betrifft.
 

Zurück

KOMMENTARE

Back to Top
Papiermühleweg 1
CH - 6048 Horw